Neues Buch zum Nationalsozialismus in Oberhausen erschienen

Anlässlich des 50jährigen Bestehens der Gedenkhalle wurde die neue Dauerausstellung durch ein umfangreiches Katalogbuch ergänzt. Namhafte Experten analysieren in detaillierten Beiträgen die nationalsozialistische Verfolgung von Oppositionellen oder die Entrechtung, Deportation und Ermordung der jüdischen Bevölkerung.

Neue Maßstäbe setzen Beiträge zu den bislang noch nicht ausreichend untersuchten Themen der Verfolgung der Sinti im Stadtgebiet, zu den auch in Oberhausen vorgenommenen Zwangssterilisationen sowie zur Diskriminierung und Verfolgung von Homosexuellen. Das breite Spektrum der Themen bietet einen umfassenden Eindruck der Zeitverhältnisse zwischen 1933 und 1945. Zahlreiche bislang unbekannte Biografien von Oberhausenern bereichern den Katalog mit Informationen zu individuellen Schicksalen. Der Katalog schließt mit grundlegenden Beiträgen zur kommunalen Erinnerungskultur seit 1945 ab.

Katalogbuch: Eine – reine – keine Stadtgesellschaft. Oberhausen im Nationalsozialismus 1933 bis 1945.
Das neue Standardwerk zum Nationalsozialismus in Oberhausen

392 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Abbildungen.
Verlag Karl Maria Laufen, Oberhausen, ISBN 978-3-87468-285-5, 29 EUR.

http://www.oberhausen.de/downloads/Katalogbuch_250px.jpg